Erstes Treffen der AG am am Mo., 25.01. um 11.00 Uhr, ReeWie Haus

Home Foren Infos zu geplanten größeren Wohnanlagen in Eidelstedt (öffentliches Forum) Erstes Treffen der AG am am Mo., 25.01. um 11.00 Uhr, ReeWie Haus

Stichwörter: 

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Stimmen. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Ina M Vor 1 Jahr. 4 Monate.

Betrachte 2 Posts - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Author
    Artikel
  • #1056

    Martin Elbl
    Teilnehmer

    Liebe Aktive aus Eidelstedt,
    sehr geehrte Damen und Herren,

    beim Runden Tisch „Willkommen in Eidelstedt“ am 12.01. wurde deutlich, dass mit den geplanten „schnellen“ Wohnungsbauprojekten für Flüchtlinge am Duvenacker (Eidelstedt-Ost) sowie am Hörgensweg (Eidelstedt-Nord) Weichen – so oder so – für eine langfristige Integration neuer Nachbarn gestellt werden.

    In der Diskussion wurde klar: Zum Einen setzt die bauliche Ausgestaltung dieser neuen Siedlungen einen Rahmen. Das betrifft Aspekte wie städtebauliche Erscheinung, Gemeinschaftseinrichtungen und –räume, Außengestaltung und nutzbare Flächen. Dazu kommen noch die Fragen der Belegung und Betreuung der neuen Anwohner durch einen Träger (vermutlich Fördern & Wohnen).
    Ebenso sind die Folgen für die bestehende soziale Infrastruktur zu bewältigen, wenn 3-4.000 Menschen sich in den Quartieren neu einleben: Das betrifft die Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen, soziale Angebote, Nachbarschaftshäuser und viele mehr. Und nicht zuletzt sind es ehrenamtlich Aktive, die mit ihrem Engagement zum Einleben, zur Verständigung und freundlichem Zusammenleben in den Quartieren unschätzbar beitragen können.
    Das Gelingen der Integration hängt davon ab, wie diese neuen oder wachsende Anforderungen bewältigt werden. Die Bedingungen für diese Arbeit sind daher entscheidend: Von geeigneten Räumen und Flächen über Aufstockung personeller Kapazitäten hin zu Qualifizierung und Unterstützung einer guten Kommunikation zwischen den vielen Akteuren und Nachbarn.

    Noch ist ca. ein Jahr Zeit, sich auf die neuen Wohngebiete am Duvenacker und Hörgensweg einzustellen und vorzubereiten. Um diesen Prozess voranzubringen und konkrete Anforderungen an längerfristige angelegte Integrationsarbeit zu formulieren, wurde beim Runden Tisch vorgeschlagen, eine Arbeitsgruppe Interessierter einzurichten.

    Ich möchte hiermit herzlich zum ersten Treffen einladen:

    Arbeitsgruppe des Runden Tisches:
    „Bau-AG mit Schwerpunkt Förderung der Integration“ (noch Arbeitstitel, ein anderer Vorschlag wäre „Neue Nachbarschaften in Eidelstedt“)
    am Mo., 25.01. um 11.00 Uhr
    Im ReeWie Haus (Wiebischenkamp 58)

    (Wer vorher etwas Zeit hat, trifft sich zur kurzen Besichtigung der Baufläche am Duvenacker: Um 10.15 Uhr am Kreuzung Duvenacker/ Oortskamp (Nähe Fußballplatz). Wir können von dort zu Fuß ins ReeWie Haus gehen.)

    Zur Tagesordnung sind noch Vorschläge noch willkommen, ich bitte um Benachrichtigung.
    Zunächst wird es darum gehen zu klären, in welchen Bereichen unser Engagement sinnvoll und wirkungsvoll angesiedelt ist. Wo ist evtl. noch Einflussnahme auf das (bauliche) Konzept möglich und aussichtsreich? Wie lassen sich danach die Auswirkungen der neuen Wohngebiete möglichst frühzeitig auffangen und positive Akzente von Integration setzen? Was kann aus dem Kreis des Runden Tisches selbst beigetragen werden, welche Bündnisse sind darüber hinaus evtl. sinnvoll?

    Ein Zitat aus der Senatsdrucksache 21/2550 (Wohnunterkünfte zu neuen Quartieren in guter Nachbarschaft entwickeln – 25 Punkte für eine gelingende Integration vor Ort): „Integration kann nur gelingen, wenn die umliegenden Quartiere von Beginn an insbesondere im Hinblick auf das „Wie“ einbezogen werden und die Sorgen, Ideen und Anregungen der Bewohnerinnen und Bewohner berücksichtigt werden.“

    Ich freue mich auf eine interessante und konstruktive Diskussion.
    Mit freundlichen Grüßen
    Martin Elbl
    ProQuartier
    Quartiersentwicklung
    Telefon (0 40) 4 26 66-97 50, Mobil 0178 / 7802 006, E-Mail melbl@proquartier.de

    #1144

    Ina M
    Teilnehmer

    Liebe Aktive aus Eidelstedt,lieber Martin,is

    erst einaml einen großen Dank für Eure tolle Arbeit der vergangenen Wochen und Monate.
    Gerne möchte ich mich bei dem Arbeitskreis „Bau-AG mit Schwerpunkt Förderung der Integration“ (noch Arbeitstitel, ein anderer Vorschlag wäre „Neue Nachbarschaften in Eidelstedt“) in Zukunft mit einbringen. Als Architektin bin ich – sooft ich die Zeit finde- bei der Hamburger Architektenkammer im Arbeitskreis Wohne, der sich auch intensiv mit dem Thema der Flüchtlingsuntebringungen beschäftigt. Vom 02. – 04.03.16 wird es dazu einen von der Kammer u a orgnisierten Workshop in der Hochschule für angew Künste am Lerchenfeld geben. Aus diesem Umfeld wie auch aus dem Kreis um das Netzwerk der Stadtteilbeiräte kann ich Informationen einbringen.
    Es ist ein Prozess im Gange, mal sehen, wie er sichweiter entwickelt.
    Heute Abend habe ich kurz einen Aktionskreis für dezentrale Unterbringung in den Stadtteilen angeregt.
    Wenn wir dezentrale Wohnräume wollen, geht dass nur vor Ort mit vielen Grundeigentümern.
    Im Bürgerforum am 09.02.16, 19-21h Max Treager Grundschule,Baumacker 10, haben wir das Thema auch auf der Agenda.

    Herzlichen Gruß

    Ina Möller

    Ina Möller Architektin
    Furtweg 15
    22523 Hamburg
    T. 040 – 43 18 10 26
    F. 040 – 43 18 10 27
    m. 0162 – 380 38 39
    ina-moeller@t-online.de

    und

    Bürgerforum Eidelstedt
    c/o Eidelstedter Bürgerhaus
    Alte Elbgaustraße 12
    22523 Hamburg
    T. 040 43 18 10 26
    F. 040 43 18 10 27
    post@buergerforum-eidelstedt.de
    http://www.buergerforum-eidelstedt.de

Betrachte 2 Posts - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Sie müssen eingeloggt sein, um eine Antwort zu schreiben.